Fluthilfe

Remscheider helfen Remscheidern in der Not nach dem Hochwasser.

Auch wenn unsere Stadt längst nicht so schwer getroffen wurde, wie die Städte an Ahr und Erft, sind die individuellen Schäden bei uns nicht zu vernachlässigen.

Nach jüngsten Zahlen sind im Remscheider Stadtgebiet 160 private Haushalte betroffen; der Umfang der Schäden ist unterschiedlich. Hinzu kommen 25 Firmen, die zum Teil arg in Mitleidenschaft betroffen sind – hier hat die IHK bereits einen sechsstelligen Betrag gesammelt. Auch 6 bis 8 Vereine, vor allem Im Morsbachtal, incl. des Museums im Steffenshammer, sind in Mitleidenschaft gezogen.
Die Remscheider Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Wehren fuhren in den Katastrophentagen 220 erfolgreiche Einsätze. Remscheid darf stolz darauf sein!

Wir* rufen deshalb mit Hilfe renommierter Partner dazu auf, großzügig zu spenden, diese Mittel zu bündeln und fair zu verteilen. Dabei lassen wir uns von der Idee leiten, gezielt Familien oder auch Einzelpersonen zu identifizieren, die betroffen sind. Wir werden nicht in der Lage sein, Immobilienschäden, Autos oder gar „Luxus“ zu ersetzen, sondern konzentrieren uns vielmehr auf konkrete Hilfe in Wohnungen und Haushalten, die möglicherweise nicht von Versicherungen gedeckt sind.

Das können unverzichtbare Möbel in Küche, Bad, Wohn- und Schlafzimmer (incl. Bettzeug) sein, Kleidung, Handtücher, Nahrungsmittel, Hygieneartikel, wenn nötig Spielzeug. Diese Liste ist nicht vollständig.
Wir schauen zunächst auf die Schadensorte im Morsbachtal und anderenorts in Remscheid (Eschbachtal), werden aber die uns naheliegenden Nachbarn, hier seien vor allem Unterburg und Kohlfurth auf der Grenze von Solingen und Wuppertal, Beyenburg und Müngsten genannt. Wir werden sie bei Bedarf und im Rahmen unserer Möglichkeiten nicht links liegen lassen. Wir sind alle Bergische Menschen!

Wir werden versuchen, möglichst schnell die Bedarfe festzustellen und dann unbürokratisch und fair die Mittel verteilen. Dabei wollen wir (zum Beispiel bei Elektrogeräten oder Möbeln) wo eben möglich und sinnvoll Einkaufsrabatte durch Sammelbestellungen nutzen, um die Effektivität der Gelder zu erhöhen. Auch hier haben Remscheider Unternehmen bereits Entgegenkommen signalisiert.

Der Kreis, der die Mittel verteilt setzt sich zusammen aus Michael Wellershaus, Chef der Remscheider Stadtsparkasse, Fred Schulz, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Melissa Wienzek, RGA, Petra Köser von der Gruppe, die sofort mit Sammeln von Sachspenden in Remscheid begann und Horst Kläuser.

Neben klassischen Geldspenden – wir werben keine Sachspenden ein, wie lobenswerte Initiativen es schon tun – wollen wir Talkshows mit Remscheider Prominenten, Politkern und Betroffenen aus dem Löf von Maximilian Süss übertragen („streamen“) und damit um Spenden bitten. (Termine folgen)
Darüber hinaus überlässt uns der Veranstalter des „Liebe & Musik Open Air“ auf dem Remscheider Schützenplatz mind. zweimal die ohnehin aufgestellte Bühne, so dass wir die starke Band „Soul Food Company“ am 20. August und am 28. August ein weiteres hochklassiges Musik-Highlight als Benefiz-Konzert präsentieren können. Das ist gleichzeitig Ersatz das Löwen Festival 2021, das auf dem Rathausplatz ja leider zum zweiten Mal in Folge abgesagt werden musste.
Alle dann geltenden Corona-Auflagen werden selbstverständlich eingehalten!

Wie bei den eingegangenen Spenden können wir auch bei auch bei Einnahmen aus Talkshow und Open-Air-Konzerten garantieren wir, dass jeder einzelne Cent, ohne Abzug für organisatorische oder verwaltungstechnische Kosten, unmittelbar für den Zweck, also die „Fluthilfe Remscheid“ ausgegeben wird. Darauf geben wir unser Wort!

Unsere Partner sind neben der Stadt Remscheid – Schirmherr ist Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz – die beiden lokalen Geldinstitute Stadtsparkasse Remscheid und Volksbank im Bergischen Land. Hinzu kommen die Kreishandwerkerschaft Remscheid, der Arbeitgeberverband Remscheid, der auch umliegende Orte im Bergischen Land betreut und der Remscheider General-Anzeiger, der unser Anliegen zu seinem gemacht hat. Wir freuen uns, dass auch die Remscheider Service Clubs (Rotary und Lions) ihre Unterstützung zugesichert haben.

Von etlichen Remscheider Unternehmen und Privatpersonen hören wir, dass sie dabei sein werden. Erste Spenden sind bereits zugesagt.

Allen sagen wir schon jetzt vielen Dank.

* WIR, das sind die Initiatoren:
Stephanie Hoffmann, Thomas E. Wunsch, Maximilian Süss und Horst Kläuser (info@fluthilfe-remscheid.de)

Die zentrale Fluthilfe-Telefonnummer bei der Stadt Remscheid lautet (02191) 16 – 9000.
Sie ist erreichbar: Montag – Freitag 7.00 bis 22.30 Uhr und Samstag 10.00 bis 22.30 Uhr.